Schattenarbeit – Was ist der kollektive Schatten?

Das Konzept des Schattens bezieht sich auf die Aspekte von uns selbst, die wir nicht betrachten, ansprechen, konfrontieren, akzeptieren oder zugeben wollen.¬†Stattdessen versuchen wir, es zu ignorieren, zu leugnen, so zu tun, als ob es nicht existiert, mentale und emotionale Gymnastik durchzuf√ľhren, um es zu rationalisieren oder zu vermeiden.¬†Wir tun dies, weil es zu unangenehm ist, sich zu konfrontieren, zu schmerzhaft, zu bedrohlich f√ľr das Ego (Selbstwahrnehmung) dessen, von dem wir glauben wollen, dass wir es sind.¬†Wir haben einen Schatten auf pers√∂nlicher Ebene und auf Gruppenebene, einschlie√ülich Familien, Organisationen, national und global.

Der Schatten verschwindet nie, wenn er ignoriert wird.¬†Stattdessen verschlechtert es sich.¬†Es intensiviert sich.¬†Es wird immer m√§chtiger, anerkannt zu werden, weil es ein Teil von uns ist, und als solches¬†sehnt es sich danach, sich wieder ganzheitlich unserer Psyche anzuschlie√üen.¬†Das spirituelle Umgehen des Schattens, indem wir uns stattdessen nur auf die positiven Dinge konzentrieren, behindert nur unsere Ganzheit.¬†Dies gilt f√ľr das Selbst ebenso wie f√ľr das Kollektiv.

Der Schatten muss konfrontiert werden, aber¬†diese Konfrontation besteht nicht darin, ihn zu bek√§mpfen¬†(was ihn auch verschlimmert).¬†Es geht darum, es durch Beobachtung, Achtsamkeit, Zuh√∂ren, Zeugnis ablegen, Raum zu halten und sich von ihm zeigen zu lassen, wie schmerzhaft es ist, geheilt zu werden.¬†W√§hrend globale Ereignisse unangenehm sein k√∂nnen und wir m√∂glicherweise versucht sind, wegzuschauen, sie zu ignorieren, sie geistig mit geistiger Gymnastik zu umgehen, um uns besser zu f√ľhlen, fordere ich Sie auf, davon Zeugnis zu geben, auf den Schmerz zu h√∂ren und Platz f√ľr ihn zu halten Stimme, konfrontiere es mit Empathie.

Wenn Menschen Black Lives Matters als ‚Äěandere Leben spielen keine Rolle‚Äú oder als Angriff auf wei√üe Menschen interpretieren, unterstreicht dies nur ihren Standpunkt, dass die Botschaft und die Bitte der schwarzen Gemeinschaft nicht geh√∂rt werden.¬†In √§hnlicher Weise ist die Vorstellung, dass es absolut absurd ist, gegen die wei√üe Vorherrschaft zu sein, was irgendwie bedeutet, dass Sie f√ľr die Vorherrschaft einer anderen Gruppe sind.¬†Niemand will Unruhen.¬†Niemand will Gewalt.¬†Niemand will Proteste.¬†Aber manchmal ist es unvermeidlich.

Friedliche Versuche der Gleichheit und Gerechtigkeit werden seit Jahrzehnten von der schwarzen Gemeinschaft ohne Fortschritt oder Ver√§nderung und mit gleicher Verurteilung versucht.¬†Ein aktuelles Beispiel sind Athleten und Prominente, die angegriffen und kritisiert werden, weil sie friedlich auf die Knie gegangen sind, um auf die Polizei aufmerksam zu machen, die unbewaffnete schwarze M√§nner, Frauen und Kinder ohne wirkliche Konsequenzen t√∂tet.¬†Das Justizsystem versagt ihnen und sie werden immer noch nicht geh√∂rt.¬†Leider, aber offensichtlich, neigen diejenigen, die andere unterdr√ľcken, nicht dazu, auf die Bitten der Unterdr√ľcker zu h√∂ren.¬†Daher sind alle wichtigen Fortschritte auf dem Weg zur Gleichstellung in unserem Land zu verzeichnen, wenn Menschen zivilen Ungehorsam und Aufruhr betreiben, und wir haben¬†eine lange Geschichte davon.¬†So haben¬†Frauen Rechte in diesem Land bekommen¬†,wie Homosexualit√§t entkriminalisiert wurde, wie die Segregation endete und sogar wie wir als Land von der britischen Herrschaft unabh√§ngig wurden.¬†Martin Luther King Jr. bemerkte, dass „Aufruhr die Sprache der Unerh√∂rten ist“.

Systematischer Rassismus in diesem und anderen L√§ndern ist nicht neu.¬†Es war schon immer hier.¬†Je mehr wir es ignorieren, in die andere Richtung schauen und es vermeiden, desto schlimmer wird es.¬†Geben Sie Zeugnis von dem Schmerz, den es verursacht, lassen Sie es seinen Zorn und seine Wut ausdr√ľcken, die durch Ungerechtigkeit verursacht werden, halten Sie Platz daf√ľr, h√∂ren Sie zu.¬†Wir werden niemals Heilung bekommen, wenn wir nicht auf die Teile von uns h√∂ren, die in Qual und Verzweiflung rufen.¬†Wir werden niemals echte Ver√§nderungen erleben, wenn wir nicht zulassen, dass sie uns sagen, was das eigentliche Problem ist, und es direkt angehen und angehen.¬†Schau nicht weg.¬†Fegen Sie es nicht unter den Teppich.¬†Erlaube es dir, die Teile von dir zu zeigen, die den Schatten verewigen, auch wenn du dir dessen nicht bewusst bist, selbst wenn diese Verewigung deine Passivit√§t, deine Unbesorgtheit, deine Bereitschaft ist, wegzuschauen und nicht zuzuh√∂ren.¬†Dann √§ndere es.¬†Schattenarbeit macht keinen Spa√ü.¬†Es ist nicht trendy oder glamour√∂s oder nerv√∂s.¬†Es ist schmerzhaft.¬†Es ist unordentlich.¬†Es ist unangenehm.¬†Es ist jedoch absolut notwendig.