Rosalie
Rosalie
CHF 2,79
pro Minute aus dem Festnetz
0901-777120
Amalia
Amalia
CHF 2,79
pro Minute aus dem Festnetz
0901-777121
Maria
Maria
CHF 2,79
pro Minute aus dem Festnetz
0901-777122
Katrin
Katrin
CHF 2,79
pro Minute aus dem Festnetz
0901-777123
Noah
Noah
ab CHF 2,79
pro Minute aus dem Festnetz
0901-777124
Rene
Rene
CHF 2,79
pro Minute aus dem Festnetz
0901-777125
Carsten
Carsten
CHF 2,79
pro Minute aus dem Festnetz
0901-777126
Bernd - Hellsichtiges Medium - Kartenleger auf Esoterika.ch
Bernd
CHF 2,79
pro Minute aus dem Festnetz
0901-777127

Meditation - Techniken und Ihre Vorteile

Meditation ist eine schöne Erfahrung. Das Beste an Meditation ist, dass es so viele Möglichkeiten gibt, dies zu tun. Sie können eine Meditationstechnik auswählen, die am besten zu Ihrer Persönlichkeit und Ihrem Temperament passt.

Es gibt eine Fülle von einfachen und einfachen Meditationstechniken, die Ihnen dabei helfen werden, zur Ruhe zu kommen. Wenn Sie sich fragen, welche Sie wählen sollten, dann lassen Sie mich die fünf am häufigsten praktizierten Meditationstechniken unserer Zeit kennenlernen und Ihnen helfen zu verstehen, worauf Sie hingezogen werden.

Anstatt darüber nachzudenken, wie man meditiert, ist es einfach, weiterzulesen, und Ihre Verwirrung wird verschwinden.

 

Arten von Meditationstechniken

 

Spirituelle Meditation

Spirituelle Meditation hilft Ihnen, in der Gegenwart zu bleiben und über die chaotische Welt hinauszublicken. Es ist ein grundlegendes Format, in dem Sie Gedanken fließen lassen müssen, ohne zu versuchen, sie zu kontrollieren oder darauf zu reagieren, indem Sie Gebet und Selbstbeobachtung als Hilfsmittel verwenden.

Spirituelle Meditation glättet Ihre Emotionen. Es entspannt Ihre Nerven und hilft Ihrem Körper, sich zu entspannen. Die Meditation hilft Ihnen, das Schlechte loszulassen und Positivität zu suchen.

 

Vipassana Meditation

Die Vipassana-Meditation ist eine der ältesten Meditationstechniken, die im heutigen Zeitalter und in der Praxis weit verbreitet und relevant ist. Es wurde vor 2500 Jahren von Buddha gelehrt. Vipassana hilft Ihnen, die Essenz Ihrer Existenz zu verstehen. Es hat eine dauerhafte und dauerhafte Wirkung auf Sie.

Vipassana-Meditation verbessert Ihre Beziehungen zu anderen. Sie werden verzeihender und hören anderen Menschen zu, um ihr Problem zu verstehen, anstatt nur zu reagieren.

 

Raja Yoga Meditation

Die Raja-Yoga-Meditation wurde erstmals in der Bhagavad Gita erwähnt und wurde populär, als Swami Vivekananda sie im 19. Jahrhundert propagierte. Die Raja-Yoga-Meditation hilft Ihnen, die Bedeutung der Stille und der Selbstbeobachtung zu verstehen, und hält Sie gesund.

Raja Yoga Meditation hilft Ihnen, Klarheit zu erlangen und die Konzentration zu verbessern. Es steigert Ihr Selbstwertgefühl und verbessert sogar Ihre Gesundheit. Es hilft Ihnen, einen Sinn im Leben zu finden und darauf hinzuarbeiten.

 

Zen Meditation

Die Zen-Meditation stammt aus dem chinesischen Buddhismus. Ein südindischer König namens Bodhidharma, der in die orientalischen Regionen gereist war, um die konzeptuelle Zen-Meditation des Buddhismus zu verbreiten. Mönche übten es in Klöstern weithin aus, was sie immer noch tun. Die Zen-Meditation verbreitet auch die Menschen, die in einer Arbeitswelt leben.

Zen-Meditation lindert Stress und entspannt Sie. Es hilft Ihnen, den Kern Ihrer Probleme anstelle von temporären Lösungen zu lösen. Zen-Meditation hilft Ihnen, klügere Entscheidungen in Bezug auf das Leben zu treffen.

 

Shiva Meditation

Die Shiva-Meditation ist ein kraftvoller Prozess der Meditation über eine tiefe und kosmische Energie. Es ist ein Prozess, um die Welt auf unbewusster Ebene zu verstehen. Shiva ist universelles Bewusstsein und die Shiva-Meditation lässt Sie erkennen, dass Sie eins sind.

Shiva-Meditation erhöht Ihre Ausdauer und stabilisiert Ihren Blutdruck. Es stärkt das Immunsystem und lindert beanspruchte Muskeln. Vor allem hilft es Ihnen, auf unnötige Dinge immer weniger zu reagieren.

Es gibt einige grundlegende Tipps, die Sie befolgen müssen, um eine gute Meditation sicherzustellen. Überprüfen Sie sie unten.

 

Meditation Tips

1. Zur rechten Zeit

Timing ist alles, was sie sagen. Morgen sind die beste Zeit zum Meditieren. Nur 20 Minuten vor 4 Uhr morgens ist die 'Brahma Muhurta' ideal für Meditationen. Wenn dies unbequem ist, reicht auch die Sonnenaufgangszeit. 
Die Morgenstimmung bestimmt die Stimmung des Tages. Wenn Sie also am Morgen Meditation üben, können Sie den Tag mit neuem Eifer aufnehmen und effizient mit allem umgehen, was damit einhergeht.

2. Friedlicher Ort

Wählen Sie einen Ort, der ruhig ist und die richtige Beleuchtung bietet. Wenn es sich um einen Außenbereich handelt, stellen Sie sicher, dass keine äußeren Elemente vorhanden sind, die Ihren Fluss stören könnten, wie Hunde, die bellen, und rauer Wind. Zwitschernde Vögel und eine leichte Brise wären in Ordnung.

Wenn es zu Hause ist, reicht eine ruhige Ecke oder Ihr Lieblingsplatz zu Hause aus. Halten Sie die Geräte fern und halten Sie wichtige Dinge wie Wasser und Handtücher bereit, um unnötiges Aufstehen zu vermeiden.

3. Bequeme Kleidung

Leichte, pastellfarbene Baumwollkleidung mit mittlerer Passform ist ideal für Meditationen. Wenn das Wetter keine Baumwolle zulässt, wählen Sie ein Material, das zu dem Wetter passt, aber nicht zu schwer oder stickig ist.

4. Aufwärmen

Übungen, um die Muskeln zu dehnen und das System zu aktivieren, ist eine gute Idee. Sie müssen während der Meditation an einem Stück sitzen. Um dies bequem zu machen, müssen Sie fit und flexibel sein. 
Versuchen Sie leichte Dehnungsübungen oder Yoga-Asanas für Anfänger wie Vrikshasana, Balasana, Padangusthasana oder Tadasana.

 

 

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Zuletzt angesehen