Ich hoffe, dass fĂŒr diejenigen, die nicht wirklich wissen, worum es beim Heidentum geht, dieser Artikel zumindest ein bisschen klarer wird und viele verbreitete MissverstĂ€ndnisse ĂŒber Heidentum im Allgemeinen zerstreuen wird.

 

Modernes Heidentum

Ich entdeckte das Heidentum, als ich Mitte zwanzig war, und fĂŒhlte mich sehr wohl mit der Religion und ihren Idealen. Nachdem ich in katholischen Klosterschulen gesandt worden war, wĂ€hrend er in einem Haus der Church of England lebte, war es zunĂ€chst schwierig, die Angst zu ĂŒberwinden, sich zu fragen, ob ich durch einen Religionswechsel in Schwierigkeiten mit Gott geraten wĂŒrde. Es dauerte ein paar Wochen, bis ich mich mit der Idee dieser neuen Religion entspannt hatte. Die Tatsache, dass sich meine Schwester vor einigen Jahren bereits in das Heidentum verwandelt hatte, erlebte die gleichen Sorgen und ließ mich einigermaßen in Ordnung sein. Außerdem sagte mir meine Logik, dass die Ideale des Heidentums sicherlich das waren, was jeder Gott der Schöpfung von ihm wollte AnhĂ€nger

Was ist Heidentum? Nun, ein riesiges Thema, um es gelinde auszudrĂŒcken. Es gibt viele Sekten im Heidentum, obwohl die meisten scheinbar glĂŒcklich miteinander zu kommunizieren scheinen, z.B. Wiccaner (weiße Hexen) und Druiden.

Mein VerstĂ€ndnis und meine Erfahrung mit dem Heidentum in allen seinen Formen ist, dass es im Wesentlichen eine naturliebende Religion ist, in der wir glauben, dass es einen höchsten Gott / eine Göttin oder einen großen Geist gibt und dass er / sie in allem um uns herum, den BĂ€umen, existiert , die Pflanzen, die Felsen, das Wasser usw.

Heiden respektieren den Planeten und glauben, dass er anderen Lebewesen oder Wildtieren, wo immer möglich, keinen Schaden zufĂŒgt.

Die Heiden versuchen niemals, andere zu ihrer Religion zu bekehren, und glauben, dass das Heidentum und das, wofĂŒr es steht, vom Einzelnen fĂŒr sich selbst entdeckt werden muss.

Die Heiden werden, wo immer möglich, versuchen, eines der Geschöpfe Gottes zu retten, sei es ein Schmetterling oder eine Schlange, und viele Heiden entscheiden sich auch fĂŒr den vegetarischen Weg.

Die meisten Heiden, denen ich begegnet bin, glauben immer noch an Christus, obwohl die Meinungen darĂŒber, ob er der „Sohn Gottes“ oder einfach „ein großer Prophet“ war oder nicht, unterschiedlich sind. Einige werden bestreiten, ob er jemals existiert hat oder nicht, aber ich bin nicht einer von denen, ich habe nur Zweifel an der Echtheit vieler Bibelzitate aufgrund von FehlĂŒbersetzungen und Manipulationen im Laufe der Jahrhunderte.

Wiccans (Weiße Hexen) glauben an das dreifache RĂŒckfĂŒhrungsgesetz. Mit anderen Worten: Jeder Zauber, den Sie auf jemanden ausĂŒben, wird mit dreifacher Kraft auf Sie zurĂŒckkommen. Dies ist immer ein großer Anreiz, keine ZaubersprĂŒche zu wirken, die anderen Schaden zufĂŒgen, da die Auswirkungen sehr schwerwiegend sein können. Ebenso hilfreiche ZaubersprĂŒche können dem betreffenden Wiccan gutes Karma zurĂŒckbringen. Die meisten Wiccaner neigen dazu, Liebeszauber und Heilungszauber statt Rachezauber beizubehalten.

Es gibt auch Hedge-Hexen, die ihre Zeit damit verbringen, die Pflanzen in der Natur zu nutzen, um Heilsalben usw. herzustellen.

Heiden glauben im Allgemeinen entweder an die Reinkarnation oder an das Leben nach dem Tod und auch, dass Tiere als eine der Schöpfungen Gottes einen Platz im Himmel haben, sei es wilde Tiere oder Haustiere.

 

Die Druiden, die Weisen und die Heiden

Druiden waren meist MĂ€nner. Von 6500-4500 gab es noch Reste der Sonnen- / Mondkulte, die sich mit Tieren, KrĂ€utern und den Geheimnissen der heidnischen Gemeinden befassten. Diese Leute wurden als „Wice“ bezeichnet, und sie waren die Leute, die von den Mysterien und der Kraft des Verstehens des Lebens und der Erde wussten.

Es entwickelten sich drei große Gruppen von Menschen, die Druiden, die die Geheimnisse der MĂ€nner ĂŒber den Totenkult enthielten, die Wice, die die Lehren der Sonnen- / Mondkulte enthielten, die grĂ¶ĂŸtenteils aus Frauen bestanden, die die Göttin verehrten, und die Paganen, die waren gewöhnliche Leute, ausgeglichen und polar und suchten das Wissen der beiden anderen Gruppen.