Kann die Wissenschaft erklären, warum Menschen Geister sehen?

Kann die Wissenschaft erklären, warum Menschen Geister sehen

Gibt es wirklich Geister?

Gibt es wirklich Geister? Diese Frage wird seit Jahrhunderten diskutiert. Alle wissenschaftlichen Beweise scheinen zu einer negativen Schlussfolgerung zu führen, und dennoch behaupten etwa 30% der Menschen, dass sie an Geister und das Paranormale glauben. Warum scheint jeder jemanden zu kennen, der eine gespenstische Begegnung mit einem toten Verwandten oder einer historischen Figur hatte? Warum ist das Internet mit Ego-Accounts und sogar Videomaterial von Geistern überflutet, die von jenseits des Grabes kommen, um Nachrichten an die Lebenden zu senden?

Kann die Wissenschaft diese Geister-Manie erklären? Gibt es einen logischen Grund, warum Menschen Geister sehen oder behaupten, sie zu sehen? In diesem Artikel wird vier wissenschaftliche Theorien , die Bemühung zu erklären , warum Menschen Sichtungen von Geistern seit Beginn der aufgezeichneten Geschichte berichtet und zu beweisen, in gewisser Weise, dass vielleicht Geister tun exist nachdem alle.

4 Theorien zur Erklärung von Geisterbildern

  1. Die Kraft des Vorschlags

  2. Es ist alles in deinem Kopf

  3. Allein und verängstigt

  4. Elektromagnetische Felder

1. Die Kraft des Vorschlags

Die Frage, warum Menschen Geister sehen, ist so weit verbreitet und prominent, dass ein ganzes psychologisches Modell entwickelt wurde. Das Houran und Lange-Modell des eindringlichen Phänomens (eingängiger Name, richtig?) Postuliert, dass die bloße Kraft der Suggestion dazu führen kann, dass Menschen Geister sehen. Das heißt, wenn eine Person glaubt, dass ein bestimmter Ort heimgesucht wird oder dass in der Vergangenheit Geister an einem bestimmten Ort gesichtet wurden, ist es weitaus wahrscheinlicher, dass sie eine eigene paranormale Begegnung erlebt.

In einer 1997 durchgeführten Studie wurden 22 Teilnehmer durch ein altes, verlassenes Theater geführt. Elf der Teilnehmer erfuhren, dass das Theater gerade renoviert wurde, während die andere Hälfte gewarnt wurde, dass das Theater heimgesucht wurde. Nach der Erfahrung berichtete die Gruppe, der mitgeteilt wurde, dass das Theater heimgesucht wurde, von einer viel höheren Häufigkeit von Geisterbildern und anderen paranormalen Erfahrungen als die Kontrollgruppe. Obwohl die Stichprobengröße für diese Studie gering ist, sind die Ergebnisse sicherlich überzeugend und können viele moderne „Geister“ -Sichtungen erklären.

2. Es ist alles in deinem Kopf

Es gibt Hinweise darauf, dass Menschen, die stark an Geister glauben oder behaupten, Geister gesehen zu haben, ihr Gehirn auf andere Weise benutzen als Menschen, die nicht an das Paranormale glauben. Eine von D. Pizzagalli im Jahr 2000 durchgeführte Studie ergab, dass „starke Anhänger“ paranormaler Phänomene eine „übermäßige Abhängigkeit von der rechten Hemisphäre“ zeigten. Mit anderen Worten, die elektrische Aktivität auf den rechten Seiten ihres Gehirns war stärker als bei denen, die nicht an Geister glaubten.

Die Wissenschaft, welche Gehirnregionen mit welchen Funktionen korrelieren, entwickelt sich noch, aber diese Studie scheint sicherlich darauf hinzudeuten, dass es einen Zusammenhang zwischen der rechten Gehirnhälfte und der Tendenz gibt, Geister zu sehen oder zumindest stark daran zu glauben. Vielleicht liegt der Grund, warum manche Menschen behaupten, eine paranormale Erfahrung gemacht zu haben, einfach darin, dass die Art und Weise, wie ihr Gehirn arbeitet, sie für solche Überzeugungen prädisponiert.

Gemeinsamkeiten zwischen Geistergeschichten

Ich nahm mir die Freiheit, einige paranormale Erfahrungsforen im Internet zu durchsuchen, und stellte fest, dass die meisten Geschichten über Geisterbilder ein bestimmtes Muster hatten. Die unglückliche Person übernachtete in einem Hotel, und bevor sie überhaupt die Gelegenheit hatten, auf ihr Zimmer zu gehen, hatte die Rezeptionistin ihnen gesagt, sie sollten wachsam bleiben, weil Gäste in der Vergangenheit Geisterbilder gemeldet hatten.

„Hotelzimmer“ wird regelmäßig gegen „Park“ oder „Friedhof“ oder „Kirche“ ausgetauscht, aber der gemeinsame Dominator ist, dass der Geisterbildner in die Situation eingetreten ist und erwartet , einen Geist zu sehen. Die Kraft des menschlichen Geistes ist immens; Es ist durchaus möglich, dass das Gehirn ein komplexes und lebendiges Geister-Szenario erfindet, das ausschließlich auf Erwartungen basiert.

 

 

3. Allein und verängstigt

Menschen berichten sehr selten von Geisterbildern, wenn sie von anderen Menschen umgeben sind. Ich glaube nicht, dass jemals ein Geist mitten in einem überfüllten Stadion oder einem Zug zur Hauptverkehrszeit aufgetaucht ist, um Hunderten von Menschen gleichzeitig das lebendige Tageslicht zu erschrecken. Stattdessen neigen Menschen, die paranormale Phänomene erleben, dazu, wenn sie alleine und an einem fremden und unbekannten Ort sind.

Es kann also möglich sein, dass das Heraufbeschwören einer gespenstischen oder spirituellen Präsenz in unserem Geist tatsächlich ein adaptiver Mechanismus ist, um Einsamkeit und Angst zu verbannen. Wir wünschen uns so sehr, dass jemand da war, um uns bei der Bewältigung der beängstigenden oder ungewohnten Situation zu helfen, dass wir tatsächlich das Gefühl haben, dass eine Führungshand auf unserer Schulter liegt oder der Geist eines verstorbenen geliebten Menschen uns bei der Bewältigung hilft.

4. Elektromagnetische Felder

Eine weitere Erklärung dafür, warum Menschen gespenstische Phänomene erleben, sind Magnetfelder und etwas, das als Infraschall bezeichnet wird – Schallwellen mit einer niedrigeren Frequenz als die, die menschliche Ohren zuverlässig aufnehmen können. Dieses Phänomen wurde von dem Neurowissenschaftler Dr. Persinger und einem Team der Laurentian University umfassend untersucht. Es entwarf und baute ein Gerät mit dem treffenden Namen „God Helmet“, das magnetische Signale sendet, um bestimmte Teile des Gehirns des Benutzers zu stimulieren. Beim Aufsetzen des Helms berichteten viele, dass sie Erscheinungen, Geister oder sogar Visionen von Christus sahen.

In der Tat wurde festgestellt, dass einige der berühmtesten „heimgesuchten“ Orte und Gebäude, wie die South Bridge Vaults und der Hampton Court Palace, starke und unregelmäßige Magnetfelder aufweisen.

Abschließend

Nach der Analyse der Beweise ist die einzige logische und wissenschaftliche Schlussfolgerung, dass es keine Geister gibt. Deine Großmutter und deine Haustierkatze sind tot und sie bleiben für immer so. Dies bedeutet jedoch nicht, dass jede Person, der Sie begegnet sind und die behauptet hat, ein paranormales Phänomen erlebt zu haben, dumm oder ein Lügner ist.

Wenn Sie selbst einen Geist gesehen haben, heißt das nicht, dass Sie verrückt sind. Es gibt sehr reale wissenschaftliche Erklärungen, warum Menschen glauben, einen Geist gesehen zu haben. In einer Art und Weise, dann, vielleicht kann man sagen, dass Geister tatsächlich tun exist, wenn auch nur in den Köpfen der Menschen , die sie sehen.