Opus Dei - römisch-katholische Organisation

Opus Dei , (lateinisch: "Werk Gottes") in voller Prälatur des Heiligen Kreuzes und Opus Dei , römisch - katholische Laien - und Geistliche Organisation, deren Mitglieder nach christlicher Vollendung streben und sich bemühen, in ihren Berufen und in der Gesellschaft christliche Ideale und Werte umzusetzen ein ganzes. Theologisch konservativ , akzeptiert Opus Dei die Lehrautorität der Kirche ohne Frage und ist seit langem Gegenstand von Kontroversen; Es wurde der Geheimhaltung, kultischen Praktiken und politischen Ambitionen beschuldigt.

 

 

opus_dei_romisch_katholisch

 

Opus Dei - Geschichte und Organisation

Opus Dei wurde 1928 in Spanien vonDer heilige Josemaría Escrivá de Balaguer y Albás ( 2002 heilig gesprochen ), Jurist. In dem Glauben, dass das tägliche Leben heilig sein kann, versuchte Escrivá, katholische Laien und Priester in ihrem Streben nach Heiligkeit durch ihre gewählten Berufe zu ermutigen. Das Opus Dei wurde 1950 vom Heiligen Stuhl offiziell als säkulares Institut anerkannt (dh eine neue Form der Religionsgemeinschaft, deren Mitglieder "die evangelischen Räte im weltlichen Leben bekennen "). Am 28. November 1982 PapstJohannes Paul II. , Ein überzeugter Unterstützer des Opus Dei, begründete es als erste und einzige Prälatur in der Kirche, die über die Menschen statt über ein geografisches Gebiet verfügte. Mit getrennten Zweigen für Männer und Frauen wurde die Organisation seit 1982 von einem von ihren Mitgliedern gewählten Prälaten geleitet . Der Prälat kann Seminare einrichten und Studenten zu heiligen Orden befördern , aber die Organisation unterliegt weiterhin einer gewissen Aufsicht durch die lokalen Bischöfe .

 

Mitgliedschaft und Aktivitäten - Opus Dei

Opus Dei verlangte ursprünglich von neuen Mitgliedern, Gehorsam und Keuschheit zu schwören. Da die Organisation jedoch zu einer Prälatur wurde, bedarf es nur einer vertraglichen Verpflichtung, eine spirituelle Ausbildung zu erhalten, die unter anderem wöchentliche Klassen ("Kreise") und ein jährliches religiöses Retreat umfasst. Mitglieder praktizieren gewöhnlich Selbstaufopferung, was Fasten und Abstinenz von bestimmten Freuden einschließen kann , und Selbstkasteiung, wie das Tragen einer Zille (die oft die Form einer Stachelkette um den Oberschenkel trägt), wird nicht entmutigt. Neue Mitglieder haben eine Probezeit, die mindestens fünf Jahre dauert, bevor sie vollständig zugelassen werden. Einige Mitglieder des Opus Dei, genanntZahlen, widmen Sie viel Zeit der Organisation. Wie die Priester sind sie verpflichtet, unverheiratet und zölibatär zu bleiben , aber sie leben in der Welt und verfolgen weltliche Berufe. Die Mehrheit der Mitglieder sind jedoch die Statisten, die frei heiraten können, finanziell zum Opus Dei beitragen und christliche Tugend in ihren täglichen Aktivitäten demonstrieren . Die Gruppe wird auch finanziell unterstützt vonMitarbeiter, die keine Mitglieder sind und mit Erlaubnis des Heiligen Stuhls nicht einmal Christen sein müssen. Ordinierte Priester machen nur einen winzigen Prozentsatz der Organisation aus; Im Jahr 2016 zählten sie etwa 2.100 der fast 95.000 Mitglieder weltweit.

Die Organisation hat Berufs-, Handels-, Heimkünste- und Landwirtschaftszentren in verschiedenen Teilen der Welt, zahlreiche Gymnasien, Betriebswirtschaftsschulen und karitative Aktivitäten eingerichtet. Opus Dei gründete und finanzierte (mit Regierungsbeihilfe) dieDie Universität von Navarra, die von vielen als die beste Universität Spaniens angesehen wird, betreibt die Päpstliche Universität des Heiligen Kreuzes in Rom und die Universität von Piura in Peru.

 

Kontroversen 

Weil Opus Dei viele hochgebildete Leute, Spaniens Führer Generalissimus eingeschlossen hat Francisco Franco engagierte mehrere seiner Mitglieder bei der Einführung der Wirtschaftsreform im Jahr 1956 und unter seinen Ministern waren Mitglieder des Opus Dei. Dies veranlasste viele dazu zu spekulieren, dass die Gruppe politische und wirtschaftliche Ambitionen hatte, auch wenn der Einfluss von Opus Dei in Spanien nach dem Tod Francos 1975 durch andere Gruppen in die politische Arena ging.

Aggressive Rekrutierungspraktiken, die Gehirnwäsche von neuen Rekruten und die Isolation von Mitgliedern aus ihren Familien gehören zu den häufig angeklagten Vorwürfen gegen die Organisation. Die Mitgliedschaft wird in der Regel geheim gehalten, was zu Anschuldigungen geführt hat, dass die Gruppe als eine Kult- oder Elite-Geheimgesellschaft agiert. Das Opus Dei weist auf dieses fortwährende Wachstum hin und bestreitet diese Vorwürfe und hat die anhaltende Unterstützung des Vatikans.

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Zuletzt angesehen